Klimabäume: Warum sie die Bäume der Zukunft sind

Allee mit frisch gepflanzten Bäumen

Bäume, die zur Bekämpfung des Klimawandels dienen? Ja, die gibt es.
Wir verraten Ihnen in diesem Blogartikel einiges zu den sogenannten Klimabäumen.

Dazu zählen:

Warum ausgerechnet diese Sorten dazu gehören und warum sie den Namen Klimabäume verdienen? Lesen Sie weiter!

Was sind Klimabäume?

Diese Bäume sind speziell dafür gezüchtet, um den Herausforderungen des sich ändernden Klimas standzuhalten. Die Idee hinter Klimabäumen ist es, Arten zu finden, die widerstandsfähiger gegen:

Unter den Klimabäumen wird wiederum in verschiedene Arten unterschieden, die alle besondere Eigenschaften besitzen. Diese sind unter anderem:

„Bäume der Zukunft“: Sie sind in der Lage Wasser effizienter zu nutzen und somit auch in trockenen Perioden zu überleben. Beispiele dafür sind Esche, Spitzahorn, Winterlinde, Fichte und Bergahorn.

„Stadtbäume“: Sie sind dafür gemacht, um in urbanen Gebieten zu wachsen und die Hitzeinseln in Städten zu reduzieren. Diese Bäume können auch dazu beitragen, die Luftqualität in städtischen Gebieten zu verbessern. Beispiele dafür sind Linden, Platanen, Kastanien und Ulmen.

Was bewirken Klimabäume?

Klimabäume spielen auch im Kampf gegen den CO2-Ausstoß eine wichtige Rolle.

Sie absorbieren Kohlenstoffdioxid aus der Luft und lagern es in ihrem Gewebe ein. Dort bleibt es dann für lange Zeit gespeichert. Auf diese Weise können Klimabäume einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung des Treibhausgas-Effekts leisten.

Um genau diese positiven Effekte zu nutzen, gibt es Initiativen und Projekte, die sich auf die Pflanzung von Klimabäumen konzentrieren. Auch die Stadt Linz führt derzeit eine sogenannte Baumoffensive durch. Diese dürfen wir unterstützen. Wir sind mit der Pflanzung von mehr als 50 Bäumen in gewissen Stadtvierteln beauftragt.

Übersicht über die Klimabäume

Es gibt verschiedene Sorten von Klimabäumen. Sie sind speziell dafür gezüchtet, um den Herausforderungen des sich ändernden Klimas standzuhalten. Hier sind einige Beispiele, die Sie bei Ihrer Gartengestaltung berücksichtigen können:

Eiche in einem Park

Eiche

Eichen sind robuste Bäume, die gut an verschiedene Klimazonen angepasst sind. Sie können Trockenheit und Hitze gut vertragen. Außerdem bieten sie Lebensraum für verschiedene Tierarten.

Birke

Birken sind anpassungsfähige Klimabäume, die in gemäßigten Klimazonen gedeihen. Sie sind schnellwachsend und spielen eine wichtige Rolle im Ökosystem. Denn sie stabilisieren den Boden und stellen Nährstoffe bereit.

Birkenstamm und Blätter
Kiefernnadeln und -zapfen

Kiefer

Kiefern sind häufig in kälteren Klimazonen anzutreffen und können Trockenheit und nährstoffarme Böden überstehen. Sie sind zudem wichtige Holzlieferanten und bieten Lebensraum für viele Tierarten.

Ahorn

Ahornbäume sind in verschiedenen Klimazonen zu finden und werden für ihre schöne Herbstfärbung geschätzt. Sie tragen zur Luftreinigung bei und bieten Schatten in städtischen Gebieten.

Ahornblätter im Sonnenlicht
Platanen spenden als Stadtbäume Schatten im Sommer.

Platane

Platane sind robuste Klimabäume, die gut in städtischen Umgebungen gedeihen können. Sie sind tolerant gegenüber Luftverschmutzung und bieten im Sommer angenehmen Schatten.

Klimabäume: Die richtige Entscheidung für Ihren Garten und das Klima

Durch die Förderung und die Pflanzung von Klimabäumen können wir einen bedeutenden Beitrag zum Schutz unserer Umwelt und Zukunft leisten.

Auch unser Slogan WIR PFLANZEN ZUKUNFT soll darstellen, dass wir uns für den Kampf gegen den Klimawandel engagieren und mit unseren Gartenprojekten ein Zeichen setzen.

Sind Sie bereit Ihren Garten neu zu beleben?

Wir freuen uns auf Ihre Kontakt­anfrage.